AdobeStock_381283711.jpeg

HAMBURG

Bitte klicken Sie auf die nachstehenden Themen, um weitere Informationen über HILF MAHL! in Hamburg zu erhalten.

 

CORONA

​HILF MAHL! IN ZEITEN VON CORONA

Die Corona-Pandemie hat in der letzten Zeit unser Leben sehr beeinflusst. Nach wie vor ist das herzliche Zusammenkommen in unseren Lieblingsrestaurants durch den Infektionsschutz teilweise noch eingeschränkt.  

Trotzdem startet HILF MAHL! auch in diesem November, wie in jedem Jahr, in den von uns ausgewählten Restaurants und Ihre Spenden zur Bekämpfung der Obdachlosigkeit sind wichtiger denn je. 

Unterstützen Sie die Gastronomie mit einem Besuch vor Ort, oder nutzen Sie die vielen Abholungs- und Lieferangebote unserer Gastronomen und weisen Sie darauf hin, dass Sie für HILF MAHL! eine kleine Spende leisten möchten. Glücklich wären wir natürlich auch - gerade in diesen schweren Zeiten - über eine Spontanspende hier auf dieser Webseite.

Spendenkonto:

HILF MAHL! gGmbH  

Hamburger Sparkasse

IBAN: DE57200505501180217018

BIC: HASPDEHHXXX

Danke für Ihre Hilfe im Namen aller HILF MAHL! -Partner zur Bekämpfung der Obdachlosigkeit!

 

1-2-3

​1-2-3 HILF MAHL! IN 3 GÄNGEN

1.

Sie essen in einem teilnehmenden Restaurant Ihrer Wahl!

2.

Eine freiwillige Spende in Höhe von 1 EUR wird Ihrer Rechnung hinzugefügt.

3.

Ihre Spende wird zu 100% an HILF MAHL!      und somit an die Obdachlosen-Hilfe weitergegeben!

 

 

RESTAURANTS

TEILNEHMENDE RESTAURANTS

VIVET

 

OBDACHLOS

​DER UNTERSCHIED ZWISCHEN EINEM DACH ÜBER DEM KOPF UND EINEM ZUHAUSE.

Bei dem Thema Obdachlosigkeit entstehen oft Missverständnisse. Es ist schwierig, etwas zu verstehen, das man nicht erlebt hat, das man nie aushalten musste, bei dem es so unterschiedliche Schicksale gibt, die zu Obdachlosigkeit führen können. Und doch kann es nahezu jeden treffen.

 Als Obdachlosigkeit bezeichnet man rein faktisch den Zustand der Wohnungslosigkeit. Die Menschen leben auf der Straße, übernachten im Freien, in öffentlichen Räumen, in Notunterkünften oder anderen Einrichtungen, die dies zulassen. Vor allem in Großstädten halten sich viele Obdachlose auf. Eine genaue Zahl, wie viele Menschen auf der Straße leben, gibt es nicht. Noch überwiegt die Anzahl der Männer, aber die Frauenquote nimmt zu, auch Kinder und Jugendliche sind mittlerweile immer stärker von dem Schicksal betroffen.

Es ist nicht nur das Leben auf der Straße, das körperliche und psychische Höchstleistungen erfordert. Wohnungslose Menschen sind oft Diskriminierungen, Aggressionen und Gewalt durch andere ausgesetzt. Ein Leben auf der Straße kann lebensbedrohlich sein, auch, weil es an medizinischer Versorgung fehlt.

Der Verlust der Arbeit, finanzielle Probleme, das Auseinanderbrechen der Familie, psychische Erkrankungen, Sucht, eine persönliche Krise und, auch das gibt es, freiwillige Wohnungslosigkeit – die Gründe, auf der Straße zu leben, sind so vielfältig, wie die Menschen mit ihren Schicksalen. Wer einmal in dem Teufelskreis aus Heimatlosigkeit, Einsamkeit und Mittellosigkeit gelandet ist, kommt nur schwer wieder heraus. Die Abwärtsspirale zu verlassen kostet nicht nur Kraft, sondern erfordert auch, ein erreichbares Ziel vor Augen zu haben. Deshalb ist es im Kampf gegen Obdachlosigkeit nicht damit getan, den Betroffenen ein Dach über dem Kopf zur Verfügung zu stellen. Es erfordert Beratung, Fortbildung und Unterstützung, die Betroffenen in ein Leben zurückzuführen, dass sie vielleicht schon längst vergessen haben. Diese Arbeit möchte
HILF MAHL! mit Ihren Spenden unterstützen.
 

 

 

 

WER?

WER SIND WIR?

HILF MAHL! ist eine gemeinnützige GmbH, die gemeinsam mit engagierten Gastronomen vorwiegend in den Wintermonaten Spenden für Obdachlose in Hamburg sammelt.
Die Idee dieser Spendenaktion kommt aus London, wo „streetsmart“ (www.streetsmart.org.uk), wie die Initiative dort heißt, schon seit 1998 erfolgreic
h aktiv ist.
Über 500 Restaurants und Hotels mit über 40 Michelin-Sternen zeugen von einem überzeugenden und hilfreichen Charity Projekt, das für
HILF MAHL! Ansporn und Orientierung gibt und für die teilnehmenden Restaurants ein Beweis einer einfachen Umsetzung ist.

HILF MAHL! wurde 2012 von einer Hamburger Kaufmannsfamilie gegründet:
 

 

...um Menschen in Not zu helfen

...um sich für die Belange von Menschen ohne Obdach und Wohnung einzusetzen

...und um den Betroffenen den Weg in ein würdevolles Leben zu öffnen

 

 

WAS?

WAS MACHEN WIR?

Das Prinzip HILF MAHL! basiert auf der Überlegung, dass derjenige Gast, der in einem guten Restaurant bei einem guten Essen sitzt, gerne auch bereit ist, einen Obolus für einen guten Zweck zu leisten.

Aus diesem Anlass findet der Gast während der Wintermonate in den ausgewählten gastronomischen Betrieben ein Klappkärtchen auf seinem Tisch vor. Dieses Kärtchen informiert den Gast darüber, dass seiner Rechnung ein Betrag von 1 € hinzugefügt wird, wenn er nicht entweder darauf hinweist, dass er dieses nicht möchte oder den Betrag erhöht.

Die auf diese Art und Weise gesammelten Spenden werden von den teilnehmenden Restaurants zu 100% an
HILF MAHL! überwiesen, von wo sie - ebenfalls zu 100% - an Organisationen weitergeleitet werden, die sich mit der Notsituation von Obdachlosen in Hamburg befassen.

Für die Restaurants ist
HILF MAHL! kostenneutral. Für die Gastronomie bedarf es nur einem Bekenntnis zur Hilfe und Unterstützung in der Durchführung. Dabei ist die Gastronomie in guter Gesellschaft im Netzwerk ebenso helfender Kollegen.

 

 

ERREICHT?

WAS HABEN WIR ERREICHT?

In den vergangenen Wintern haben die Gäste der Hamburger Gastronomien HILF MAHL! großzügig unterstützt. Im Winter 2020/2021 wurden 44.557,16 € gespendet!


In den letzten 8 Jahren sind von den teilnehmenden Restaurants knapp 300.000 € an Spenden für
HILF MAHL! generiert worden. Das heißt in der Übersetzung des HILF MAHL! Prinzips, daß über 300.000 Hamburger HILF MAHL! aktiv mit ihre Restaurantrechnung unterstützt haben.

 

 

HELFEN

WIE UND WEM HELFEN WIR?

HILF MAHL! arbeitet ehrenamtlich. Alle Spenden kommen zu 100% den Belangen von Menschen in Not und Obdachlosigkeit zugute. Die Kosten für die HILF MAHL! Materialien werden durch Privatleistungen der Gründer und durch Direkt-Unterstützer wie z.B. die Hamburger Sparkasse gedeckt.

In einer Großstadt wie Hamburg entwickeln sich viele Lebensläufe leider auch am Rande der Gesellschaft. Die Gründe dafür sind vielfältig und individuell. Deshalb gibt es in Hamburg viele Organisationen, die sich helfend engagieren.
HILF MAHL! wählt nur Organisationen aus, bei denen eine gesicherte und seriöse Verwendung der Spenden garantiert ist.

Gern unterstützen wir auch kleinere effektive Hilfsorganisationen, die abseits der Aufmerksamkeit Großes leisten.

Beispiele für unsere Hilfe:


CONTAINERPROJEKT FÜR FRAUEN
Unterstützung obdachloser Frauen mit Wohnraum

Rund 25 % der Obdachlosen Menschen sind weiblich. Dabei ist gerade für Frauen das Leben auf der Straße Frauen besonders schwierig und es gibt nur wenige geeignete Angebote in der Stadt. Frauen nutzen im Gegensatz zu Männern weniger das Angebot der öffentlichen Unterbringung. Sie machen „Platte“ oder finden Zuflucht bei „Schlafplatzgebern“.
Der Caritasverband für Hamburg e.V. bietet in Kooperation mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg ein spezielles Containerprojekt für Frauen an. Zehn obdachlose Frauen können dort einen kleinen Container bewohnen und erhalten gleichzeitig Beratung und Betreuung durch Studierende der Hochschule.
Frauen, die unser Angebot nutzen, schätzen die unbürokratische Hilfe. Für sie ist es wichtig, ein Dach über dem Kopf zu haben, einen Ort, an dem sie einfach nur sein können.


Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage:

http://www.caritas-hamburg.de/89546.html


 
HAMBURGER TAFEL
Unterstützung von Bedürftigen mit Lebensmitteln

Die Hamburger Tafel unterstützt pro Woche rund 15.000 bedürftige Menschen mit gespendeten Lebensmitteln. Dafür sind an 5 Tagen pro Woche rund 100 ehrenamtliche Mitarbeiter im Einsatz. In Zweier-Teams fahren sie mit 9 Lieferwagen durch die Stadt, sammeln Nahrungsmittel ein und verteilen diese an sozialen Einrichtungen mit Lebensmittelausgaben. Die Einsatzplanung, die Verwaltung des Lagers und die Leitung des Büros liegt in den Händen von 3 fest angestellten Mitarbeitern. Das alles geschieht ohne staatliche Unterstützung – die Hamburger Tafel ist einzig und allein auf Spenden angewiesen.

 

Weitere Infos unter: www.hamburger-tafel.de

 


 HAMBURGER WOHLFÜHLMORGEN
Versorgung bedürftiger Menschen mit diversen sozialen Leistungen

 

Wenn ein Klassenzimmer zum Massagesalon wird und die Pausenhalle zum Bankettsaal für 350 Menschen, dann ist es wieder Zeit für den Hamburger Wohlfühlmorgen. Bereits zum zehnten Mal waren am 08.11.2014 Wohnungslose und Arme zu dieser besonderen Veranstaltung eingeladen.

Von dem, was sonst Mangelware oder gar purer Luxus ist, gibt es am Wohlfühlmorgen so viel, wie das Herz begehrt: ein leckeres Frühstück, eine Dusche, Kleidung, einen neuen Haarschnitt, Fußpflege, Massagen, Rechtsberatung, Zahn- und Krankenpflege, Seelsorge, und Portraitfotografie. Auch für die Vierbeiner der Gäste gibt es einen neuen Haarschnitt oder die Möglichkeit, beim Tierarzt vorbeizuschauen. Alle Angebote sind selbstverständlich kostenlos.

 

Ein Fotoband, der dem Wohlfühlmorgen ein Gesicht gibt und deren Wichtigkeit unterstreicht, um durch Spenden den Wohlfühlmorgen weiterhin sicherzustellen, wurde von Hilf Mahl! gefördert.


Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage:

http://www.wohlfuehlmorgen-hamburg.de


 
HILFE FÜR KINDER UND JUGENDLICHE AUF DER STRASSE - KIDS

Grundversorgung und Überlebenshilfe für Kinder und Jugendliche

 

Die 13-jährige Jessi haut immer wieder aus betreuenden Einrichtungen ab und sucht ihre Freiheit auf der Straße. Marcel, 15, versucht, seine gefühlte Perspektivlosigkeit mit Drogen zu verdrängen. Kevin ist 16 Jahre alt, trinkt täglich Alkohol und nennt die Wandelhalle am Hauptbahnhof sein Zuhause. Und Sarah, 14, zieht es immer öfter auf den Dom statt in die Schule – sie ist schwanger.

 

Die Gründe, aus denen es Kinder und Jugendliche auf die Straße zieht, sind vielfältig. KIDS ist ein basis-&-woge-Angebot aus der Jugendsozialarbeit, das sich an Mädchen und Jungen bis 18 Jahre richtet, die sich oft ohne festes Zuhause rund um den Hauptbahnhof oder auf dem Hamburger Dom durchschlagen.

 

KIDS bietet ihnen Überlebenshilfe und schafft Perspektiven. Im Rahmen einer aufsuchenden Straßensozialarbeit suchen unsere KIDS-Mitarbeiter Kontakt zu den Mädchen und Jungen, bieten ihnen Grundversorgung und Stabilisierung an. Den Kindern und Jugendlichen selbst, aber auch ihren angehörigen stehen sie mit Beratungsangeboten zur Seite. Es gibt verschiedene Projekte, die den Tag strukturieren sollen, sowie betreute Freizeiten. Obdachlosen Jugendlichen vermittelt KIDS Notschlafplätze, außerdem gibt es eine KIDS-Anlaufstelle am Hamburger Hauptbahnhof, an die sich die Betroffenen wenden können.

 

Ergänzend zur Grundversorgung und Überlebenshilfe im KIDS-Angebot gibt es die Spendenprojekte „Aus-Zeit“, „Flohbuy“ und „Lern-Lust“. In diesen Projekten geht es darum, Perspektiven zu fördern: Die jungen Menschen sollen neue und möglichst gute Erfahrungen machen und so neue Wege und Möglichkeiten für ihr weiteres Leben entdecken.

Weitere Informationen

http://www.basisundwoge.de/hilfe-suchen-finden/auf-der-strasse/


 
HILFSPUNKT E.V.

Mittagstisch für Obdachlose und Bedürftige nebst Lebensmittelausgabe

 

Hilfspunkt e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der seit 23 Jahren einen verlässlichen Beitrag zur Linderung der Armut in Hamburg leistet. Die ehrenamtlichen HelferInnen betreuen sozial benachteiligte Menschen - das sind Obdachlose, Suchtmittelabhängige, psychisch Kranke, Haftentlassene, Rentner mit Kleinstrenten und Einsame.

Der Verein gibt an drei Standorten in der Hamburger Innenstadt am Wochenende Frühstück, warmes Essen und kleinere Mahlzeiten aus. Auch an anderen Standorten in Hamburg (Dulsberg, Jenfeld, Heimfeld, Nettelnburg) erhalten Bedürftige eine Mahlzeit.

Pro Wochenende werden mehr als 500 Personen vom Hilfspunkt mit Essen versorgt.
Darüber hinaus gibt es weitere Veranstaltungen: Filmabende, Ausflüge, ein sommerliches Grillfest und viele andere Angebote.

Hilfspunkt hat 120 ehrenamtliche HelferInnen, die den Gästen mit großer Freundlichkeit, Wärme und Aufmerksamkeit begegnen und versuchen, ihnen Inseln der Zuwendung und Wärme zu geben.

Der Verein erhält keine öffentliche Förderung und ist auf private Unterstützung angewiesen. Da der Verein sehr geringe Kosten für Verwaltung und Mieten hat, kann fast das gesamte Spendenaufkommen an die Hilfsbedürftigen weitergeleitet werden.

HINZ & KUNZT WINTERNOTPROGRAMM

Unterstützung von Bedürftigen mit Wohnraum




Das Hamburger Straßenmagazin Hinz&Kunzt gibt es seit 25 Jahren. Die Idee: Wohnungs- und Obdachlose sowie ehemals obdachlose Menschen verkaufen ein professionell geschriebenes und gestaltetes Magazin. Das Ziel: Geld, Anerkennung und Würde für die Hinz&Künztler. Das Magazin ist seit einem Viertel Jahrhunder eine soziale Stimme in der Stadt.
Über 5500 Verkaufsausweise hat das Hinz&Kunzt-Vertriebsteam ausgestellt. Zur Zeit sind 530 Hinz&Künztler als Verkäufer aktiv. Sie stammen aus 30 Ländern, zum Beispiel aus Polen, Rumänien, Bulgarien, Indien und Italien.
Für sie hat der Vertrieb Verkaufsplätze auf Hamburgs Straßen und Plätzen akquiriert, an U-Bahn-Haltestellen, vor Supermärkten, Theatern und Einkaufszentren.
Hinz&Kunzt bekommt keine öffentlichen Zuschüsse. Das Magazin trägt sich durch Verkaufserlöse und Anzeigen selbst, die Projektarbeit mit Vertrieb und Sozialarbeit wird von Spenden bezahlt.
In der Hinz&Kunzt-Redaktion arbeiten professionelle Journalisten. Sie berichten monatlich im Straßenmagazin und auch täglich im Internet. Unter www.hinzundkunzt.de gibt es nicht nur Infos über das Projekt, sondern auch aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte über Soziales, Politik, Kunst und Kultur sowie über das Geschehen in der Stadt.

 

HOFFNUNGSORTE HAMBURG - DIE MÜNZE

Ein Wohnprojekt für wohnungslose psychisch erkrankte Menschen

Das Wohnprojekt DIE MÜNZE für wohnungslose psychisch erkrankte Menschen
ist eine Einrichtung des  hoffnungsorte hamburg/ Vereins Stadtmission Hamburg.
Das Projekt möchte insbesondere Menschen mit chronifizierten psychischen Beeinträchtigungen erreichen, die woanders keine Wohnchance mehr bekommen.

Nach dem Motto "Erst mal ein Dach über dem Kopf" wird das Problem der Wohnungslosigkeit vorrangig und nach Kostenübernahme durch Grundsicherungsamt
bzw. Jobcenter, möglichst niedrigschwellig gelöst. Ein festes Appartement mit unbefristetem Mietvertrag bewirkt bei den meisten Klient*innen eine psychosoziale
Stabilisierung, die als positive Veränderung ihres Lebens empfunden wird.

Seit 2004 bietet das Haus im Münzviertel (Stadtteil Hammerbrook) volljährigen Männern und Frauen Einzelappartements mit eigenem Bad und Gemeinschaftsküchen.
Es stehen insgesamt sechzehn Appartements auf drei Etagen zur Verfügung. Neben zwei Männeretagen gibt es im Haus ein separates Stockwerk für Frauen mit sechs Plätzen.

Parallel zum Wohnangebot mit betreuenden Vermietersprechstunden können die
Bewohner*innen die ambulante Eingliederungshilfe der Rautenberg-Gesellschaft
und  / oder die Leistungen anderer Pflege- / Betreuungsdienste in Anspruch nehmen.


Weitere Informationen unter: www.hoffnungsorte-hamburg.de

 


RECHTSHILFE

Prävention von Obdachlosigkeit durch Rechtsberatung und persönlicher Betreuung

Der Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Hamburg-Altona hat im Jahr 2005 das Projekt "Rechtshilfe" ins Leben gerufen.

Viele Klientinnen und Klienten der Beratungsstelle für obdachlose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen haben neben sozialen Schwierigkeiten auch rechtliche Probleme. Nicht immer reichen sozialarbeiterische  Interventionen aus, um Ansprüche gegenüber Behörden, Vermietern oder Arbeitgebern durchzusetzen. Dann ist anwaltliche Unterstützung gefragt.
Ein Fachanwalt für Sozialrecht, der mit den Lebenslagen dieses Personenkreises vertraut ist, bietet in den Räumlichkeiten der Beratungsstelle anwaltliche Beratung und bei Bedarf auch Vertretung vor Gericht an.
Die  Beratungstätigkeit umfasst im Wesentlichen die Bereiche Sozialversicherungsrecht mit Schwerpunkt SGB II, Mietrecht, Vertragsrecht, Arbeitsrecht und Strafrecht.
In vielen Fällen kann den Klientinnen und Klienten zu ihrem Recht verholfen werden.
Ein weiteres Ziel ist es, Informationsdefizite zu verringern und vor allem Angst und Resignation bei den Betroffenen abzubauen.


Weitere Informationen:

www.skf-altona.de/index.php/soziale-beratungsstelle-hamburg-mitte/projekte



SCHWERPUNKTPRAXIS IN DER HAMBURGER INNENSTADT

Unterstützung von Bedürftigen mit Medikamenten

In der Schwerpunktpraxis des Caritasverbandes für Hamburg erhalten wohnungs- und obdachlose Männer und Frauen, die behandlungsbedürftig sind, eine medizinische Grundversorgung. Wir behandeln die Menschen unabhängig von ihrer Herkunft und ihrem Versicherungsstatus. Die Schwerpunktpraxis liegt zentral in der Innenstadt am Johanniswall.
Die gesundheitliche Situation vieler Wohnungsloser ist schlecht. Dahingegen ist ihre Behandlung meist aufwändiger und zeitintensiver, als die anderer Menschen.
Wir bieten pro Woche zwei hausärztliche Sprechstunden und zweimal im Monat eine psychiatrische Sprechstunde an.
Die Finanzierung der ärztlichen Versorgung erfolgt im Rahmen eines Modelprojektes durch die Krankenkassen, die kassenärztliche Vereinigung und Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration. Die Behandlung für die Obdachlosen ist somit kostenlos.
Da ein großer Teil unserer Patienten nicht krankenversichert ist, haben diese keine Möglichkeit, über ein Rezept ihre Medikamente zu erhalten. Damit die Menschen dennoch auch medikamentös behandelt werden können, sind wir auf Ihre Spende angewiesen.


Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage:

http://www.caritas-hamburg.de/89545.html

 

 

FÖRDERANTRAG

WIE SIE SICH FÜR EINE FÖRDERUNG VON HILF MAHL! BEWERBEN

HILF MAHL! unterstützt eine breite Palette von Organisationen, die sich um die Belange von Obdachlosen kümmern. Wenn auch Sie eine Wohltätigkeitsorganisation für Obdachlose betreiben, können Sie sich um eine Förderung bei uns bewerben. Da es dafür kein Formblatt gibt, schreiben Sie uns bitte eine kurze Nachricht. Skizzieren Sie darin die Ziele und Leistungen Ihrer Organisation und erklären Sie uns Ihre Arbeit und für was Sie eine finanzielle Unterstützung brauchen. Wenn Sie mit Ihrem Projekt unsere Kriterien erfüllen, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen und uns Ihre Organisation vor Ort ansehen. Im HILF MAHL! -Team beratschlagen wir, welche Organisationen von uns unterstützt werden.

 

 

PRESSE

PRESSE

​2019 / 2020 / 2021

 

"Keine Pause für die Hilfe"
Szene Hamburg, Februar 2021

Charity Aktion für obdachlose Menschen

Hanse Club-Website, 19.02.2001

Ulrich Tukur gewinnt in TV-Show und spendet 25.000 Euro seiner Siegesprämie an Hilf Mahl!

Das Erste, "Wer weiß denn sowas XXL?"

"Hilf Mahl!": Helfen mit Genuss
Szene Hamburg, Dezember 2019
 
Wir sind ein eingespieltes Team
Mrs. City, 3 2019

Essen gehen und dabei spenden

Hamburger Abendblatt LIVE Kulturprogramm, Februar 2019

2018 - 2014

 

 

SPENDEN

SIE MÖCHTEN SPENDEN?

HILF MAHL! Hamburg garantiert, dass der Betrag, den Sie spenden, zu 100% weitergeleitet wird. Unterstützt werden ausschließlich vertrauenswürdige Organisationen, die sich um die Belange von Obdachlosen in Hamburg kümmern, also zum Beispiel im Winter Notunterkünfte betreiben, Essen verteilen oder den Betroffenen helfen, einen würdevollen Web zurück in ein geregeltes Leben zu finden.

 

Spendenkonto:

HILF MAHL! gGmbH

Hamburger Sparkasse

IBAN: DE57200505501180217018

BIC: HASPDEHHXXX

 

KONTAKT

SIE MÖCHTEN KONTAKT ZU UNS AUFNEHMEN?

HILF MAHL! gGmbH

Spitalerstraße 16, 20095 Hamburg

Dietmar Hamm

Tel.: +49 172 641 41 82

email: info@hilfmahl.de   Website: www.hilfmahl.de

 

 

IN KÜRZE

DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE

​Projekt:

 

HILF MAHL! unterstützt Obdachlose und Menschen in Not.

Gegründet:

2012

Initiatoren:

Sophie & Mathias Bach

Inspiration:

Streetsmart Großbritannien, Ireland, USA, Australien, Neuseeland & Südafrika

Standorte:

Hamburg, München, Bremen und Düsseldorf.

Unterstützt durch:

Hamburger Sparkasse

Medienpartner:

SZENE Hamburg

Zeitraum:

Immer im Winter zwischen November und Februar

Allgemeine Informationen:

In einer Großstadt wie Hamburg entwickeln sich viele Lebensläufe, leider auch am Rande der Gesellschaft.  Die Gründe dafür sind vielfältig und individuell. 


Obdachlosigkeit, als Folge vielschichtiger privater und gesellschaftlicher Probleme, führt zur Entwurzelung der Betroffenen von der Gesellschaft und existenzieller Not.


Not, die sich nicht nur im mangelndem eigenem Wohnraum und Obdach äußert, sondern auch durch soziale und witterungsbedingte Kälte und daraus folgender gesundheitlicher Schwäche, verstärkt wird.


Die Stadt Hamburg hat mit dem Winternotprogramm und  sozialen Initiativen ein Basisnetzwerk zur Hilfe von Betroffenen geschaffen. Doch wächst der finanzielle Bedarf, um notwendige Einzelmaßnahmen  und Programme zur Hilfe aufrechtzuerhalten und weiter zu entwickeln.
HILF MAHL! will dazu beitragen, Menschen in Not zu helfen und setzt sich für die Belange von Menschen ohne Obdach und Wohnung ein, damit diese den Weg zurück in ein würdevolles Leben finden.
 
Das Prinzip Hilf Mahl!

HILF MAHL! basiert auf der Überlegung, dass derjenige Gast, der in einem guten Restaurant bei einem guten Essen sitzt, gerne auch bereit ist einen Obolus für einen guten Zweck zu leisten.

Aus diesem Anlass findet der Gast in einigen ausgewählten Gastronomie-Betrieben ein Klappkärtchen auf seinem Tisch. Das Klappkärtchen informiert den Gast über HILF MAHL! und erklärt, dass auf der Rechnung der Betrag von 1 € (pro Tisch/Rechnung) in Abzug gebracht wird. Der Gast kann selbstverständlich darauf hinweisen, dass er dieses nicht möchte.

Da diese Aktion nur in den Wintermonaten stattfindet, ist diese Maßnahme aber zumeist für den Gast einsehbar, so dass er gerne bereit ist diesen Beitrag zu leisten und manchmal sogar zu erhöhen.
 
 Verwendung der Spenden
Die durch
HILF MAHL! gesammelten Spenden werden durch HILF MAHL! zu 100% an Organisationen weitergeleitet, die sich mit der Notsituation von Obdachlosen in Hamburg befassen und eine gesicherte und seriöse Verwendung garantieren.
 
Auswahl der Spendenempfänger

HILF MAHL! ist ein offenes Prinzip. Jede Aktionsgruppe, Initiative oder Institution kann sich um Unterstützung durch HILF MAHL! auf www.hilfmahl.de bewerben. Über die  Zuteilung entscheidet ein Komitee der Initiatoren. 
 
Spendenempfänger
Containerprojekt für Frauen · Hamburger Tafel · Hamburger Wohlfühlmorgen
Hilfe für Kinder und Jugendliche auf der Straße - KIDS
Hilfspunkt e.V. Hilfe für Obdachlose und arme Menschen in Hamburg
Hinz & Kunzt · hoffnungsorte hamburg - DIE MÜNZE
"Rechtshilfe" - niedrigschwellige Rechtsberatung · Schwerpunktpraxis

Teilnehmende Restaurants 
(Stand Dezember 2020)

100/200     Ahoi by Steffen Henssler     Alles Elbe     Altes Mädchen     Am Kai

Apples Restaurant     Barefood Deli     Casa di Roma     Cornelia Poletto

Die Genusshelden     Die gute Botschaft     Fugu by Sushi Factory

Henssler & Henssler     Kleinhuis Hotels & Restaurants

Küchenfreunde Lehmweg     Mangia e Bevi     Marend Sankt Pauli

[M]EATERY Bar + Restaurant Hamburg     Mélange

Meusel's Landdrostei     NIL     Paula's Wirtshaus     Prego     Rive

Stadt Restaurant im Reichshof Hamburg     Tschebull     Vlet an der Alster

Vlet in der Speicherstadt     Was wir wirklich lieben - Herzstück

Weihnachtsmarkt Spitalerstraße     Zum alten Lotsenhaus

Unterstützer:

Menschen, deren Anliegen es ist, zu helfen

Freundeskreis:

Ulrich Tukur (Schauspieler), Kirsten Boie (Autorin) und viele mehr


Kontakt
HILF MAHL! gGmbH · Dietmar Hamm · Tel: 0172 641 41 82 

E-mail: info@hilfmahl.de · Spitalerstraße 16 · 20095 Hamburg 


 

FREUNDE

HILF MAHL! FREUNDE

An unserem Projekt HILF MAHL! sind viele Personen beteiligt. Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz besonders bei:

 

den an der Entstehung Beteiligten:

 

Ulrich Tukur

für die Übernahme der Schirmherrschaft und die Spontanität der Unterstützung

 

Kirsten Boie

für das Engagement gegen Obdachlosigkeit und die guten Worte

 

Streetsmart

für die Inspiration und den Erfahrungsaustausch

 

allen beteiligten Gastronomen

 

Thomas Heß, Küchendirektor im Park Hyatt Hamburg sowie
Apples Restaurant:

"Ich sehe es als selbstverständlich an, zu helfen, wo Hilfe notwendig ist und ich denke, es ist auch ein Stück weit unsere Pflicht, die Schwächsten der Gesellschaft zu unterstützen. Für uns ist es ein kleiner Betrag, aber für die Hilfe bedürftigen Menschen macht es einen großen Unterschied."

 

Peter Henssler:

"HILF MAHL! ist eine tolle regionale Aktion, die wir als alteingesessene Hamburger Gastronomie Familie mit vollem Herzen unterstützen."

 

allen Unternehmen und Privatpersonen, die für uns spenden

 

wie z.B. die Ratsherrn Brauerei,

die zu Weihnachten anstelle von postalischen Grüßen den Betrag des so gesparten Portos HILF MAHL! spendet

allen, die uns weiterhin unterstützen:

 

Kirsten Fehrs, Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck

 

Astrid Kleist, Hauptpastorin und Pröpstin, Propstei Alster-Ost

"In Hamburg gibt es weit über Tausend Menschen, die kein Dach über dem Kopf haben. Auch in den Eingängen der Hauptkirche St. Jacobus übernachten Obdachlose. Jeder von uns ist gefragt, Ideen zu entwickeln, Menschen zu helfen. Darum begrüße ich die Aktion HILF MAHL!. Mit der Bitte um 1 € holt sie das Thema Wohnungslosigkeit an den Tisch und macht ein unkompliziertes Angebot, Not zu lindern. Auch ich werde künftig darauf achten, welche Restaurants sich der Aktion angeschlossen haben."

Dr. Johann Hinrich Claussen, Pastor, Kulturbeauftragter des Rates der EKD

"Bei einem alten Propheten kann man lesen: "Brich dem Hungrigen dein Brot, und die im Elend ohne Obdach sind, führe ins Haus. Dann wird dein Licht hervorbrechen wie die Morgenröte." Große, schöne Worte sind das. Eine feine und freundliche Annäherung an sie bietet HILF MAHL!. Helfen Sie bitte mit."

 

Alexander Röder, Hauptpastor Hauptkirche St. Michaelis

"Im Lukasevangelium wird berichtet, dass der arme Mann Lazarus begehrte, sich zu sättigen mit dem, was von des Reichen Tisch fiel. Die Aktion HILF MAHL! möchte Menschen gewinnen, ein köstliches Essen symbolisch mit obdachlosen Menschen in Hamburg zu teilen. Das ist eine großartige Idee, die ich gern unterstütze."

Birgit Schanzen, Norddeutscher Rundfunk

"Wenn es HILF MAHL! gelingt, Menschen in dieser reichen, armen Stadt mit einem warmen Essen und einem Dach über dem Kopf zu helfen, ist das großartig; wenn es damit auch gelänge, Menschen dabei zu unterstützen, wieder auf eigene Beine zu kommen, wäre das ein großer Schritt für Hamburg."

 

Patrick Bach, Schauspieler

"Es nützt nichts, nur ein guter Mensch zu sein, wenn man nichts tut!" (Buddha)

 

Genevieve Wood, Hamburger Abendblatt

 

Dr. Rainer Moritz, Leiter Literaturhaus Hamburg

 

Albert Wiederspiel, Leiter des Filmfestes Hamburg

 

Gustav Peter Wöhler, Schauspieler, Sänger und Hörspielsprecher

 

Nicola Millies (Journalistin) · QONEX Werbeagentur GmbH · wvjh · Minou Tikrani

 

 

 

SOZ. MEDIA

SOZIALE MEDIEN

 

RECHTLICHES

IMPRESSUM UND DATENSCHUTZ

Angaben gemäß §5 TMG:

HILF MAHL! gGmbH

Spitalerstraße 16, 20095 Hamburg

Tel.: +49 172 641 41 82

email: info@hilfmahl.de  

Website: www.hilfmahl.de

Geschäftsführende Gesellschafter:

Sophie und Mathias Bach

Registereintrag:

HRB: 125987   Amtsgericht Hamburg

 

Steuernummer: 17/432/14850

Bildrechte:

Foto Kirsten Boie: Copyright: Paula Markert

Datenschutzerklärung