AdobeStock_381283711.jpeg

DÜSSELDORF

WAS DIE IDEE VON HILF MAHL! IST

2012 wurde HILF MAHL! in Hamburg gegründet

​...um Menschen in Not zu helfen

·

...um sich für die Belange von Menschen ohne Obdach und Wohnung einzusetzen

·

...und um den Betroffenen den Weg in ein würdevolles Leben zu öffnen.

Bitte klicken Sie auf die nachstehenden Themen, um weitere Informationen über HILF MAHL! in Düsseldorf zu erhalten.

 

CORONA

​HILF MAHL! IN ZEITEN VON CORONA

Die Corona-Pandemie hat in der letzten Zeit unser Leben sehr beeinflusst. Nach wie vor ist das herzliche Zusammenkommen in unseren Lieblingsrestaurants durch den Infektionsschutz teilweise noch eingeschränkt.  

Trotzdem startet HILF MAHL! wie in jedem Jahr in den von uns ausgewählten Restaurants, und Ihre Spenden zur Bekämpfung der Obdachlosigkeit sind wichtiger denn je. 

Unterstützen Sie die Gastronomie mit einem Besuch vor Ort, oder nutzen Sie die vielen Abholungs- und Lieferangebote unserer Gastronomen und weisen Sie darauf hin, dass Sie für HILF MAHL! eine kleine Spende leisten möchten. Glücklich wären wir natürlich auch - gerade in diesen schweren Zeiten - über eine Spontanspende hier auf dieser Webseite.

Spendenkonto:

HILF MAHL! Düsseldorf e.V. 

Volksbank Düsseldorf-Neuss eG

IBAN: DE26301602130071396010

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe im Namen aller HILF MAHL! - Partner:innen zur Bekämpfung der Obdachlosigkeit!

 

1-2-3

​1-2-3 HILF MAHL! IN 3 GÄNGEN

1.

Sie essen in einem teilnehmenden Restaurant Ihrer Wahl!

2.

Eine freiwillige Spende in Höhe von 1 EUR wird Ihrer Rechnung hinzugefügt - oder Sie geben Ihre Spende in eine bereitgestellte Spendenbox.

3.

Ihre Spende wird zu 100% an HILF MAHL!      - Düsseldorf e.V. und somit an die Obdachlosen-Hilfe weitergegeben! Die Kosten für die HILF MAHL! - Materialien werden durch Privatleistungen der Gründer:innen und durch Direkt-Unterstützer:innen, wie z.B. die Volksbank Düsseldorf-Neuss eG und HORN-DRUCK Düsseldorf gedeckt.

 

 

RESTAURANTS

TEILNEHMENDE RESTAURANTS

 

OBDACHLOS

​DER UNTERSCHIED ZWISCHEN EINEM DACH ÜBER DEM KOPF UND EINEM ZUHAUSE.

Bei dem Thema Obdachlosigkeit entstehen oft Missverständnisse. Es ist schwierig, etwas zu verstehen, das man nicht erlebt hat, das man nie aushalten musste, bei dem es so unterschiedliche Schicksale gibt, die zu Obdachlosigkeit führen können. Und doch kann es nahezu jede:n treffen.

 Die Begriffe Obdachlosigkeit und Wohnungslosigkeit werden oft synonym verwendet, haben aber unterschiedliche Bedeutungen: Obdachlosigkeit ist ein Teil der Wohnungslosigkeit. Als obdachlos werden Personen bezeichnet, die weder festen Wohnsitz noch Unterkunft haben. Sie übernachten im Freien, also in Parks, an Bushaltestellen oder U-Bahnstationen. Wohnungslos sind dagegen Menschen ohne Mietvertrag. Sie schlafen bei Freund:innen und Bekannten, in Notunterkünften oder staatlich finanzierten Wohnheimen. Im Winter wird aus dem Leben auf der Straße ein Überleben auf der Straße. In dieser Jahreszeit finden Obdachlose im Freien selten Schlafstellen, an denen sie es über Monate aushalten können. Die Menschen übernachten weiter im Freien, in öffentlichen Räumen, in Notunterkünften oder anderen Einrichtungen, die dies zulassen. Vor allem in Großstädten halten sich viele Obdachlose auf. Eine genaue Zahl, wie viele Menschen auf der Straße leben, gibt es nicht. Noch überwiegt die Anzahl der Männer, aber die Frauenquote nimmt zu, auch Kinder und Jugendliche sind mittlerweile immer stärker von diesem Schicksal betroffen
Es ist nicht nur das Leben auf der Straße, das körperliche und psychische Höchstleistungen erfordert. Wohnungslose Menschen sind oft Diskriminierungen, Aggressionen und Gewalt durch andere ausgesetzt. Ein Leben auf der Straße kann lebensbedrohlich sein, auch, weil es an medizinischer Versorgung fehlt.

Die Zahl der Menschen ohne Wohnung in Düsseldorf lässt sich weder schätzen noch ermitteln.
Die Zahl der Obdachlosen, die auf der Straße leben, wird allein in Düsseldorf auf etwa 200 bis 400 Menschen geschätzt.

Weiterführende Informationen: siehe Stadt Düsseldorf und fiftyfifty

Der Verlust der Arbeit, finanzielle Probleme, das Auseinanderbrechen der Familie, psychische Erkrankungen, Sucht, eine persönliche Krise und, auch das gibt es, freiwillige Wohnungslosigkeit – die Gründe, auf der Straße zu leben sind so vielfältig, wie die Menschen mit ihren Schicksalen. Wer einmal in dem Teufelskreis aus Heimatlosigkeit, Einsamkeit und Mittellosigkeit gelandet ist, kommt nur schwer wieder heraus. Die Abwärtsspirale zu verlassen kostet nicht nur Kraft, sondern erfordert auch, ein erreichbares Ziel vor Augen zu haben. Deshalb ist es im Kampf gegen Obdachlosigkeit nicht damit getan, den Betroffenen ein Dach über dem Kopf zur Verfügung zu stellen. Es erfordert Beratung, Fortbildung und Unterstützung, die Betroffenen in ein Leben zurückzuführen, das sie vielleicht schon längst vergessen haben. Diese Arbeit möchte HILF MAHL! mit Ihren Spenden unterstützen.


 

 

 

 

WER?

WER SIND WIR?

 HILF MAHL! Düsseldorf e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der gemeinsam mit engagierten Gastronomen vorwiegend in den Wintermonaten Spenden für Obdachlose in Düsseldorf sammelt.
Die Idee dieser Spendenaktion kommt aus London, wo „streetsmart“ (www.streetsmart.org.uk), wie die Initiative dort heißt, schon seit 1998 erfolgreich aktiv ist und mit Hilfe von guten Restaurants in London Spenden für Obdachlose sammelt. Nachfolgend beschlossen ein Hamburger Ehepaar und zwei Münchnerinnen, vergleichbare Aktionen in ihren Städten aufzubauen. Und nach diesem Vorbild sind im Jahr 2018 auch Initiativen in Bremen und Düsseldorf gestartet.

Da das englische Wort „smart“ in Deutschland von vielen Menschen unterschiedlich gedeutet wird, bekam die Aktion einen anderen Namen: „
HILF MAHL!“.

 

 

 

WAS?

WAS MACHEN WIR?

HILF MAHL! basiert auf der Überlegung, dass diejenigen Gäste, die in einem guten Restaurant bei einem guten Essen sitzen, gerne auch bereit sind, einen Obolus für einen guten Zweck zu leisten,

...um Menschen in Not zu helfen

...um sich für die Belange von Menschen ohne Obdach und Wohnung einzusetzen

...und um den Betroffenen den Weg in ein würdevolles Leben zu öffnen



Aus diesem Anlass finden die Gäste vorrangig während der Wintermonate in den ausgewählten gastronomischen Betrieben ein Klappkärtchen auf ihrem Tisch vor. Dieses Kärtchen informiert darüber, dass der Rechnung ein Betrag von 1 € hinzugefügt wird, wenn die Gäste nicht widersprechen oder den Betrag erhöhen. In einigen Restaurants stehen auch Spendendosen bereit, in die man seine Spende geben kann.

Die auf diese Art und Weise gesammelten Spenden werden von den teilnehmenden Restaurants zu 100% an
HILF MAHL! Düsseldorf e.V. überwiesen, von wo sie - ebenfalls zu 100% - an Organisationen weitergeleitet werden, die in Notsituationen von Obdachlosen in Düsseldorf helfen. HILF MAHL! verwendet keine dieser Einnahmen für die Betriebskosten des Projekts, da diese durch andere Beiträge finanziert werden.

Für die Restaurants ist
HILF MAHL! kostenneutral. Für die Gastronomie bedarf es nur eines Bekenntnisses zur Hilfe und Unterstützung in der Durchführung. Dabei ist die Gastronomie in guter Gesellschaft im Netzwerk ebenso helfender Kolleg:innen.
 

 

HELFEN

WIE UND WEM HELFEN WIR?

HILF MAHL! arbeitet ehrenamtlich. Alle Spenden kommen zu 100% den Belangen von Menschen in Not und Obdachlosigkeit zugute. Die Kosten für die HILF MAHL! Materialien werden durch Privatleistungen der Gründer und durch Direkt-Unterstützer:innen wie z.B. die Volksbank Düsseldorf Neuss eG, HORN-DRUCK und weitere Partner gedeckt.

In einer Großstadt wie Düsseldorf entwickeln sich viele Lebensläufe leider auch am Rande der Gesellschaft. Die Gründe dafür sind vielfältig und individuell. Deshalb gibt es in Düsseldorf viele Organisationen, die sich helfend engagieren.
HILF MAHL! wählt nur Organisationen aus, bei denen eine gesicherte und seriöse Verwendung der Spenden garantiert ist.

Gern unterstützen wir auch kleinere effektive Hilfsorganisationen, die abseits der Aufmerksamkeit Großes leisten.

Beispiele für unsere Hilfe:


GUTENACHTBUS FÜR OBDACHLOSE
 

Mit Hilfe von privaten Spenden richteten vision:teilen und fiftyfifty einen Mercedes-Sprinter als mobiles Ess- und Sprechzimmer, aber auch als Personentransporter in Notfällen ein. Der Bus wird ganzjährig eingesetzt und von Ehrenamtlichen begleitet, die die Nöte der Obdachlosen auf der Straße kennen.
Trotz der seit zwei Jahren andauernden Pandemie ist die Einsatzzeit des gutenachtbus noch erweitert worden. Von Montag- bis Freitagnacht kümmern sich eingespielte Teams an zwei festen Standorten in Düsseldorf um die wohnungslosen Mitbürger:innen. Unter Beachtung der Hygienerichtlinien werden abgepackte Lebensmittel, frische Getränke und Kleidung ausgegeben.

Mit diesem niederschwelligen Hilfsangebot wird den zumeist ausgegrenzten Mitbürger:innen ihre Ehre und Selbstachtung wiedergeben, die sie häufig verloren haben. Sie verdienen es, auch um Mitternacht noch jemanden zu erreichen, an den sie sich wenden können, ohne mit Blick auf die späte Stunde zurückgewiesen zu werden. Damit erweist sich der gutenachtbus als wichtiges, zuweilen  lebensrettendes Hilfsmittel für Menschen auf der Straße, die besonders im Winter nicht mehr weiter wissen und aus eigener Kraft auch nicht mehr weiter können.


Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage:

www.gutenachtbus.org


 
KNACKPUNKT UND KNACKPUNKT27
 

Eine Anlaufstelle für Mädchen und junge Frauen, die eine Notschlafstelle/ein Dach über dem Kopf bietet, ist Knackpunkt. Diese Einrichtung ist eine Notschlaf- und Clearingstelle, die auch wohnungslosen Mädchen und Frauen Obdach bietet. Die Einrichtungen sind gedacht für Frauen bis 27 Jahren bzw. über 27 Jahre. Hier finden notleidende Frauen erste Hilfen und Beratung. Die Anonymität wird dabei jederzeit gewahrt.
Die Einrichtungen bieten aber noch sehr viel mehr als nur eine Schlafstätte. Die Frauen können hier außerdem:

- Essen

- Trinken

- Duschen

- Wäsche waschen und Wäsche wechseln.

- Frauenkleidung wird hier kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

Weitere Infos unter: www.skfm-duesseldorf.de/de/kontakt-und-notschlafstelle-knackpunkt/

 


 SOFORTHILFE FÜR FLUTOPFER IN DÜSSELDORF
 

Bei der Flutwelle im Juli 2021 war in der Ostparksiedlung in Düsseldorf auch ein Haus betroffen, welches Unterkunft für Obdachlose anbietet. Um die notwendigen Reparaturarbeiten schnell und unbürokratisch zu unterstützen, hat HILF MAHL! Düsseldorf eine Soforthilfe zur Verfügung gestellt.


 
FIFTYFIFTY
 

fiftyfifty ist ein gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Obdachlosen im Raum Düsseldorf. In den verschiedenen Projekten werden unterschiedliche Lebenshilfen angeboten.
Der Verein finanziert seine Arbeit durch Spenden und Benefiz-Kunst und ist Herausgeber der gleichnamigen Straßenzeitung fiftyfifty.


 
EIN PROJEKT VON FIFTYFIFTY
 

Housing-First-Fonds: Das Projekt versetzt Organisationen der Wohnungslosenhilfe aus Düsseldorf und Umgebung in die Lage, den in Deutschland noch wenig verbreiteten, aber sehr vielversprechenden Housing-First-Ansatz selbst umzusetzen. Finanziell ausgestattet wird der Fonds durch den Verkauf von Kunst: Gerhard Richter und viele weitere hochrangige Künstler:innen spenden dem Projekt Werke, deren Verkaufserlöse auf speziellen Kunstauktionen dem Housing-First-Fonds die Möglichkeit geben, Wohnungen zu erwerben.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage

www.housingfirstfonds.de/

 

FÖRDERANTRAG

WELCHE PROJEKTE KÖNNEN EINE FÖRDERUNG VON HILF MAHL! ERHALTEN?

HILF MAHL! Düsseldorf unterstützt eine breite Palette von Organisationen, die sich um die Belange von Obdachlosen kümmern. Wenn auch Sie ein Projekt für Obdachlose betreiben, können Sie sich um eine Förderung bei uns bewerben. Da es dafür kein Formblatt gibt, schreiben Sie uns bitte eine kurze Nachricht. Skizzieren Sie darin Ihr Vorhaben und erklären Sie uns Ihre Arbeit und wofür Sie eine finanzielle Unterstützung brauchen. Wenn Sie damit unsere Kriterien erfüllen, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen. Im HILF MAHL! -Team entscheiden wir, welche Projekte von uns unterstützt werden.

 

 

PRESSE

PRESSE

​2019

 

Das Düsseldorf-Gespräch - Express vom 12. August 2019

http://hilfmahl-duesseldorf.de/presse/2019-11-express.pdf

 

Gutes tun beim Restaurantsbesuch - Rheinische Post vom 11.07.2019

https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/stadtgespraech/duesseldorf-hilf-mahl-sammelt-in-restaurants-spenden-fuer-obdachlose_aid-42809859
 

"Hilf Mahl": Essen gehen und an Obdachlose spenden - Westdeutsche Zeitung vom 11.07.2019

https://www.wz.de/nrw/duesseldorf/so-koennen-duesseldorfer-beim-restaurantbesuch-obdachlose-unterstuetzen_aid-42863761

Düsseldorfer können Obdachlose mit einem Euro helfen - NRZ vom 12.07.2019

https://www.nrz.de/staedte/duesseldorf/duesseldorfer-koennen-obdachlosen-mit-einem-euro-helfen-id226460081.html

 

SPENDEN

SIE MÖCHTEN SPENDEN?

HILF MAHL! Düsseldorf garantiert, dass der Betrag, den Sie spenden, zu 100% weitergeleitet wird. Unterstützt werden ausschließlich vertrauenswürdige Organisationen, die sich um die Belange von Obdachlosen in Düsseldorf kümmern, also zum Beispiel im Winter Notunterkünfte betreiben, Essen verteilen oder den Betroffenen helfen, einen würdevollen Weg zurück in ein geregeltes Leben zu finden.

 

Spendenkonto:

HILF MAHL! Düsseldorf e.V. 

Volksbank Düsseldorf-Neuss eG

IBAN: DE26301602130071396010

 

KONTAKT

SIE MÖCHTEN KONTAKT ZU UNS AUFNEHMEN?

HILF MAHL! Düsseldorf e.V.

Hannelore Rau

Geulenstraße 72, 41462 Neuss

 

Tel.: +49 2131 1788369

email: info@hilfmahl-duesseldorf.de  

 

 

IN KÜRZE

DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE

​Projekt:

 

HILF MAHL! Düsseldorf e.V. unterstützt Obdachlose und Menschen in Not.

Gegründet:

2018

Initiatoren:

Hannelore Rau und Dr. Thomas Meyer

Inspiration:

Streetsmart Großbritannien, Ireland, USA, Australien, Neuseeland & Südafrika

Weitere Standorte:

Hamburg, München und Bremen

Unterstützt durch:

Volksbank Düsseldorf Neuss eG

HORN-DRUCK Düsseldorf

und weitere Spender:innen

 


Allgemeine Informationen:

In einer Großstadt wie Düsseldorf entwickeln sich viele Lebensläufe, leider auch am Rande der Gesellschaft. Die Gründe dafür sind vielfältig und individuell. Obdachlosigkeit, als Folge vielschichtiger privater und gesellschaftlicher Probleme, führt zur Entwurzelung der Betroffenen von der Gesellschaft und existenzieller Not. Not, die sich nicht nur in mangelndem eigenem Wohnraum und Obdach äußert, sondern auch durch soziale und witterungsbedingte Kälte und daraus folgender gesundheitlicher Schwäche verstärkt wird. Die Stadt Düsseldorf verfügt zusammen mit den Trägern der Wohnungslosenhilfe über ein Basisangebot zur Hilfe von Betroffenen. Doch wächst der finanzielle Bedarf, um notwendige Einzelmaßnahmen und Programme zur Hilfe aufrechtzuerhalten und weiter zu entwickeln. HILF MAHL! Düsseldorf e.V. will dazu beitragen, Menschen in Not zu helfen und setzt sich für die Belange von Menschen ohne Obdach und Wohnung ein, damit diese den Weg zurück in ein würdevolles Leben finden.
 
Das Prinzip Hilf Mahl!

HILF MAHL! basiert auf der Überlegung, dass derjenige Gast, der in einem guten Restaurant bei einem guten Essen sitzt, gerne auch bereit ist, einen Obolus für einen guten Zweck zu leisten. Aus diesem Anlass findet der Gast in einigen ausgewählten Gastronomie-Betrieben ein Klappkärtchen auf seinem Tisch. Das Klappkärtchen informiert den Gast über HILF MAHL! und erklärt, dass auf der Rechnung der Betrag von 1 € (pro Tisch/Rechnung) hinzugerechnet werden kann. Der Gast kann selbstverständlich ablehnen. Alternativ gibt es auch die Möglichkeit, in bereitgestellte Spendendosen einen Betrag zu geben. Da diese Aktion vorrangig in den Wintermonaten stattfindet, sind die meisten Gäste gerne bereit, diese kleine oder größere Spende zu geben.
 
 Verwendung der Spenden
Die durch
HILF MAHL! Düsseldorf gesammelten Spenden werden zu 100% an Organisationen weitergeleitet, die in Notsituationen von Obdachlosen in Düsseldorf helfen und eine gesicherte und seriöse Verwendung garantieren.
 
Auswahl der Spendenempfänger

HILF MAHL! ist ein offenes Prinzip. Jede Aktionsgruppe, Initiative oder Institution kann sich um Unterstützung durch HILF MAHL! Düsseldorf e.V. z.B. auf dieser Website (s.o.)  bewerben. Über die  Zuteilung entscheidet das Team der Initiatoren. 
 
Spendenempfänger
gutenachtbus für Obdachlose

knackpunkt - Anlaufstelle für Frauen

Soforthilfe für Flutopfer in Düsseldorf

fiftyfifty - Housing-First

Teilnehmende Restaurants (Stand April 2022)

Alte Metzgerei  -  Restaurant Cucina Vitale  -  Bistro Fatal  -  Restaurant Luang Prabang

Hashi, Mahlzeit!  -  Dolcinella Sweet & Fine Food

Kontakt

HILF MAHL! Düsseldorf e.V.

Hannelore Rau

Geulenstraße 72, 41462 Neuss

 

Tel.: +49 2131 1788369

email: info@hilfmahl-duesseldorf.de  

 

 

 

 

FREUNDE

HILF MAHL! FREUNDE

An unserem Projekt HILF MAHL! sind viele Personen beteiligt. Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz besonders bei:

 

Ulrich Tukur

Schauspieler / Musiker / Schriftsteller

für die Übernahme der Schirmherrschaft Deutschland

 

Kay Lorentz

Chef des Kom(m)ödchens

für die Übernahme der Schirmherrschaft Düsseldorf

 

Hermann Grohe MdB

 

SOZ. MEDIA

SOZIALE MEDIEN

 

RECHTLICHES

IMPRESSUM UND DATENSCHUTZ

Angaben gemäß §5 TMG:

HILF MAHL! Düsseldorf e.V.

Geulenstraße 72, 41462 Neuss

Tel.: +49 2131 / 1788369

email: info@hilfmahl-duesseldorf.de  

Website: www.hilfmahl.de

vertreten durch:

Hannelore Rau, Dr. Thomas Meyer

Vorsitzende des Vereins

VR: 2947

Amtsgericht Neuss

Steuernummer: 122/5789/3877

Datenschutz